Karin Leitner Online Herzlich willkommen auf meiner Homepage Hallo,   wer von Euch kennt es nicht, dieses Gefühl: müde, durcheinander und unkonzentriert zu sein. Dabei ist es egal, ob wir in der Schule oder zu Hause sind. Wir müssen Sätze und Wörter mehrfach lesen, um sie zu verstehen. Wir verkrampfen beim Schreiben unsere Hände, verwechseln die Buchstaben und neigen manchmal dazu Buchstaben spiegelbildlich verkehrt hinzuschreiben. Wir haben auch beim Lesen Schwierigkeiten.      ... dabei versuchen wir doch, unser bestes zu tun! Unsere schulischen Leistungen werden immer schlechter, darüber sorgen sich dann wiederum unsere Eltern.      ... dabei versuchen wir doch, unser bestes zu tun! Wir gehen zur Förderstunde oder zur Nachhilfe, aber in unserem "Gehirnkastl" bleibt einfach zu wenig "hängen".      ... dabei versuchen wir doch, unser bestes zu tun! Und es wäre so einfach, unser bestes zu tun, denn da gibt es ein spezielles System, der Schüler jeden Alters dazu verhilft, durch Bewegungsübungen die im Körper verborgenen Potentiale und Fähigkeiten "herauszuholen". Es handelt sich hierbei um eine Art Gehirngymnastik, die aus einfachen, amüsanten Übungen und Spielen besteht und die wir gemeinsam mit den Schülern in der Educational Kinesiology machen (das engl. Wort education stammt vom lateinischen educare ab, das soviel wie "herausholen, herausziehen" heißt. Kinesiologie ist vom griech. Wort kinesis (=Bewegung) abgeleitet; dabei handelt es sich um die Lehre von der Bewegung des menschlichen Körpers). Wäre es nicht super, wenn das Lernen leichter fiele, die Noten besser würden und dadurch später auch mehr Freizeit für Euch selbst zur Verfügung stehen würde. Vielleicht wäre die "Einberufung des Familienrates" eine gute Idee, um all das erst einmal mit den Eltern und sofern Ihr habt, Geschwistern, zu besprechen. ... und wenn da noch Fragen offen sind, ruft mich doch einfach mal an. Ich werde sie Euch so gut ich nur kann beantworten. So, nun hast Du eine Menge neuer Informationen bekommen und brauchst bestimmt ein wenig Zeit, um darüber nachzudenken und um mit Deinen Eltern darüber zu sprechen. Nun wünsche ich Dir alles Gute und würde mich freuen, wenn wir uns bald kennen lernen.                 Deine Karin